15 Jahre Erfahrung FreeCall 0800 tutegos

Enterprise JavaBeans (EJB 2.1) mit XDoclet

Die ›Java 2 Platform Enterprise Edition‹ von Oracle Microsystems unterstützt die Entwicklung von mehrschichtigen, verteilten Anwendungen. Zum Aufbau wieder verwendbarer, verteilter Komponenten dienen die ›Enterprise JavaBeans‹ (EJB). Ein Applikationsserver stellt dabei eine Ablaufumgebung für EJBs bereit und übernimmt Transaktionsmanagement, Sicherheitskontrolle, Verzeichnisdienst, Persistierung und weitere Dienste. Der Kurs vermittelt, wie EJB 2.1-Komponenten unter Verwendung des offenen Applikations-Servers JBoss erstellt werden. Ausführlich lernen die Teilnehmer die drei Bean-Typen des Standards kennen: Statusbehaftete und statuslose Session-Beans, Message-Driven-Beans und Entity-Beans. In praktischen Übungen modellieren sie Geschäftslogiken in Session-Beans, speichern Geschäftsdaten in Entity-Beans und verarbeiten asynchrone Nachrichten über Message-Driven-Beans. Zudem gibt es aus dem Entwickleralltag effektive Deployment-Strategien, grundlegende J2EE-Entwurfsmuster und Best Practices für Aufbau und Pflege großer geschäftskritischer Java-Anwendungen. Die Inhalte bauen auf den EJB 2.1-Standard auf, der Teil der J2EE 1.4-Spezifikation ist.

Inhalte des Seminars

[LOGO]

Einführung in ›Enterprise JavaBeans‹

  • Komponentenorientierung und mehrschichtige Architekturen
  • J2EE 1.4 Container, Bestandteile eines Applikationsservers, EJB-Container
  • Rollen

Applikationsserver JBoss

  • JBoss Lizenzmodell
  • Bezug und Installation
  • Verwaltung mit MBeans

Bean-Typen

  • Session Beans, Entity Beans, Message Driven Beans
  • Bestandteile einer Bean-Beschreibung (Deployment Deskriptor)
  • Component- und Home-Interface

Die erste Session Bean mit XDoclet und Client

  • Installation und Einrichtung der Entwicklungsumgebung
  • Ein EJB-Projekt aufbauen
  • Erste Session Bean, @ejb.bean
  • Deklarationsorientierte Programmierung
  • XDoclet und erzeugte Dateien, Packaging
  • Deployment in JBoss
  • Der erste Client, Ausblick auf Service-Locator-Pattern

XDoclet und der Deployment-Deskriptor

  • XDoclet-Tags und -Namensräume
  • Ant und XDoclet-Tasks (<ejbdoclet>)
  • Dateien build.xml und xdoclet.xml
  • Subtasks: <session/>, <remoteinterface/>, ...
  • MDA (Model Driven Architecture)
  • Blick auf den Deployment-Deskriptor

Session Beans

  • create und ejbCreate
  • Lebenszyklus Stateless Session Bean
  • Der EJBContext
  • Die Schnittstelle EnterpriseBean
  • Methoden der Home-Schnittstelle, die Schnittstelle EJBHome
  • Methoden der Remote-Schnittstelle, die Schnittstelle EJBObject
  • Remote- und Home-Handle
  • Lebenszyklus Stateful Session Bean (Aktivierung, Passivierung)
  • Wann Stateless- und Stateful Session Beans?
  • J2EE-Pattern Business Interface. remote-business-interface
  • Neue Datenquellen eintragen. @ejb.resource-ref, @jboss.resource-ref

Lokale EJBs

  • Der view-type in XDoclet und generierte Dateien [PDF]
  • EJBLocalObject und EJBLocalHome
  • jndi-name und local-jndi-name
  • Ortstransparenz, Semantik bei Übergabe und Rückgabe
  • Kriterien für lokale und entfernte EJBs
  • Zusammenhang: Remote-Zugriffe über RMI und entfernte EJBs
  • Parameterübergabe bei RMI-Aufrufen, Remote-Ausnahmen
  • Einsatzgebiet RMI-IIOP für CORBA

Entity Beans

  • Lebenszkylus einer Entity Bean
  • Schlüssel
  • Persistente Attribute
  • ejbCreate, Löschen, ejbPostCreate
  • ›Container Managed Persistence‹ (CMP)
  • ›Bean Managed Persistence‹ (BMP)
  • Eigene Schlüsselklassen
  • Relationen 1:1, 1:n, n:m zwischen Entity-Beans
  • Relationen mit ›Container Managed Relations‹ (CMR) umsetzen
  • Transfer Object ›Data Transfer Object‹ (DTO) und ›Service Data Objects‹ (SDOs)
  • J2EE Pattern Session Fassade

Die Anfragesprache EJB Query Language

  • Aufgaben der ›Enterprise JavaBeans Query Language‹ (EJB QL)
  • Finder- und Select-Methoden
  • Parametrisierte Anfragemethoden

›Bean Managed Persistence‹ (BMP)

  • BMP versus CMP
  • Datenbankanbindung mit JDBC
  • BMP programmieren, Lebenszyklus

Message Driven Beans

  • Java Message Service (JMS)
  • Modelle Point-to-Point (Nachrichtenwarteschlangen) und Publish-Subscribe (Anmelde-Versendesystem)
  • Schnittstellen und Listener
  • Lebenszyklus einer MDB

Die Timer-API

  • Der Timer-Dienst eines Applikationsservers
  • TimedObject
  • Verhalten von ejbTimeout auf den unterschiedlichen EJBs
  • TimerService
  • Timer-Typen und Ausfallschutz
  • Die Schnittstelle Timer und Zusatzinfos
  • TimerHandle

Transaktionen und Sicherheit

  • ACID-Prinzip
  • ›Java Transaction API‹ (JTA)
  • Deklarative Transaktionseinstellungen
  • Transaktionsattribute NotSupported, Required, Supports, RequiresNew, Mandatory, Never
  • SessionSynchronization
  • Isolationsgrade
  • Sicherheitsarchitektur
  • Deklarative Sicherheitseinstellungen

Ausblick auf Java EE 5/6 und EJB 3, Alternativen

  • Änderungen beim Java EE-Standard
  • Der EJB 3-Standard
  • Müssen es immer EJBs sein? (Persistenz-Alternative Hibernate), JPA
  • IoC-Container, Dependency-Injection, Spring-Framework

Termine / Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne einen passenden Termin zu finden. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder unter 0800/tutegos (kostenlos aus allen Netzen).

Die Fakten

  • Empfohlene Schulungsdauer: 3 Tage, insgesamt 24 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
  • Voraussetzungen: Der Kurs ›Java für Fortgeschrittene‹, ›Java für Umsteiger‹ oder vergleichbare Kenntnisse sowie Grundlagen der ›Java Enterprise Edition‹ (Java EE).
  • Zielgruppe: Software-Entwickler
  • Schulungsunterlagen: Deutschsprachige Unterlagen (Kopien der Folien), Zertifikat
  • Seminar-Software: Als Laufzeitumgebung wird standardmäßig Java SE 7 von Oracle zusammen mit der Entwicklungsumgebung Eclipse 4.3 bzw. Eclipse 3.7.2 eingesetzt (Paket ›Eclipse IDE for Java EE Developers‹). Auf Wunsch auch NetBeans 8.0 oder andere Entwicklungsumgebungen (IntelliJ IDEA, Oracle JDeveloper). Der EJB-Applikationserver ist standardmäßig JBoss 7.1. Die Inhalte sind aber grundsätzlich containerunabhängig und die Anwendungen können auf den unterschiedlichen Applikationsservern, wie IBM WebSphere, Oracle Application Server, BEA WebLogic oder GlassFish laufen. Als Entwicklungsumgebung wird standardmäßig die ›Eclipse IDE for Java EE Developers‹ eingesetzt.

Weiterführende Seminare

Java 5 Neuerungen, Java und XML, JavaServer Pages (JSP) und Servlets, JavaServer Faces (JSF), Apache Struts, Java Platform, Enterprise Edition (Java EE 7), EJB und JPA, Spring-Framework, OR-Mapping mit Hibernate und JPA, Nebenläufige Programmierung mit Threads, Oracle Certified Professional Java Programmer (OCPJP), Refactoring, Design Pattern (Entwurfsmuster) in Java, Effektiv Java programmieren

Einige Kunden
Wincor Nixdorf, Offis, VHV Versicherungen, sycor, Rossmann, Infas TTR, …
Verweise

Alle Kategorien

Was Teilnehmer sagen

›Das tutego-Seminar war genau auf unsere Wünsche abgestimmt. Somit konnten wir 100% davon in unser Tagesgeschäft übernehmen.‹
Jens-Peter B., Rossmann

›Bester Kurs, den ich je besucht habe.‹
Kent G., Deutsche Bank

›Schöne Schulung. Endlich das ein oder andere AHA-Erlebnis.‹
Teilnehmer, innovas

›Die lockere, aber stets themenbezogene Art des Trainers, die es ihm ermöglicht, auch schwierige Sachverhalte deutlich zu machen [hat mir besonders gut gefallen].‹
Jörg H., Bundeswehr

›[Der tutego-Trainer] hat es mühelos geschafft, auch komplizierte Sachverhalte leicht verständlich darzustellen. Seine Begeisterung für das Thema hat sich nachhaltig auf die Teilnehmer übertragen - ich kann den Trainer nur weiterempfehlen.‹
Mathias W., Deutsche Afrika-Linien

›Referent war sehr kompetent. Referent ging stets auf Fragen ein.‹
Reinholt P., debis Systemhaus

›Guter Dozent, der weiß wovon er redet.‹
Jochen H., Dresdner Bank

›Die tutego-Trainer waren äußerst kompetent, konnten ihr Wissen sehr gut vermitteln und sind stets auf alle Fragen und Problemstellungen eingegangen.‹
Teilnemer, Nö. Gebietskrankenkasse

›Die Vortragsart des Referenten und dessen fachliche Sicherheit [hat mit sehr gefallen]. Gute Übungen, Konzentration auf das Wesentliche.‹
Gil R., MDR

›Durch seine moderne und kompetente Art schafft es C. Ullenboom mit seinem fundierten Hintergrundwissen den Seminarteilnehmern jedes Thema aus dem Bereich Java verständlich zu machen und das Interesse für neue Technologien zu wecken.‹
René D., Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung

›Vielen Dank noch einmal für das interessante und umfangreiche Seminar. Mir persönlich hat es viel gebracht!.‹
Thomas S., Sächsische Aufbaubank/Förderbank

›[Der tutego-Trainer] hat uns das komplexe Thema Objective-C sehr kompetent vermittelt. Beide Trainings waren individuell auf uns abgestimmt.‹
Andre M., Gathmann Michaelis und Freunde

›Die Schulung ist sehr gut bei den Teilnehmern angekommen. Ich habe bisher nur positives Feedback erhalten.‹
Torsten L., Netbiscuits

›Wir waren mit dem Kurs sehr zufrieden. Auch die Unterlagen sind sehr gut aufbereitet.‹
Igor R., typo3expert.at

›Die Abstimmung im Vorfeld über die Inhalte ist gut gelaufen, es war eine sehr individuelle Betreuung, wie man das von einem Inhouse Seminar in dieser Form erwartet hat.‹
Dr. Andreas V., edacentrum

›Die Kursteilnehmer waren mit dem Kurs sehr zufrieden. In den vier abgehaltenen Seminarblöcken wurden die Kursanforderungen vollständig abgedeckt, die Kursinhalte konnten individuell abgesprochen werden.‹
Teilnemer, Nö. Gebietskrankenkasse

›Die Schulung bot einen kompakten und zielgerichteten Wissenstransfer auf hohem Niveau. Im Ergebnis für alle Teilnehmer eine echte Bereicherung.‹
Johannes W., Schönhofer Sales and Engineering

›Das Training war logisch strukturiert, inhaltlich auf unseren fachlichen Anspruch abgestimmt und hat zudem noch Spaß gemacht. Vielen Dank für diese tolle Schulung.‹
Christoph G., my.IRS

›Wir waren sehr zufrieden. Die Teilnehmer haben das mitgenommen, was sie brauchten und erwartet haben.‹
Michael O., Basler Versicherungen

›Das thematisch flexibel gestaltete Seminar hat unsere Einsteiger und auch fortgeschrittenen Teilnehmer begeistert.‹
Ralph B., PiSA sales

›Wir kommen sicherlich wegen des nächsten geplanten Seminars auf den tutego-Trainer zurück.‹
Ralph B., PiSA sales

›Wir waren mit dem C# Seminar sehr zufrieden. Der Referent hat unsere Sonderwünsche sofort, kompetent und eingehend behandelt. Wir hoffen auf eine baldige Fortsetzung des Seminars zur Vertiefung des Stoffes. ‹
Winfried S., Lacroix Electronics

›Der Trainer hat die Balance zwischen den unterschiedlichen Vorkenntnissen von Anfängern und Fortgeschrittenen hervorragend gemeistert.‹
Brigitte K., Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH

›Wir waren sehr zufrieden mit den Workshop und die Erwartungen wurden sogar übertroffen. Zudem ist auch die Nachbetreuung durch den tutego-Referenten exzellent.‹
Oliver J., SRS-Management

›Wir waren rundum zufrieden und würden uns freuen, den tutego-Referenten bei weiteren Schulungen in unserem Hause begrüßen zu dürfen.‹
Carsten P., Barmenia Versicherungen

›Ihr Dozent hat bei uns für zwei spannende Tage gesorgt, ich habe nur positive Feedback von meinen Kollegen gehört. Sowohl seine Kompetenz als auch der Inhalt der Schulung, sowie die Art und Weise, wie er das präsentiert hat, kamen sehr gut an!‹
Wladimir J., circ IT

›Das Java Seminar hat uns einen grossen Schritt nach vorne gebracht, da es genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten war. Vielen Dank nochmals dafür.‹
Wolfgang S., signotec

›Der Dozent hatte sich relativ schnell auf unser doch sehr hohes Niveau eingestellt und die Schulung entsprechend dynamisch angepasst.‹
Torsten L., Netbiscuits

›Die Schulung [...] hat prima geklappt und die Teilnehmer waren ausnahmslos mit dem Trainer sehr zufrieden. Das vermittelte Wissen wird uns sicher den Start in eine neue Technologie ermöglichen.‹
Hendrik F. d. C., Wincor Nixdorf International

›Der Trainer war gut vorbereitet und hoch motiviert und er hat zwischen Frontvortrag, interaktiver Entwicklung des Stoffs am Whiteboard und praktischen Übungen am PC gut gewechselt.‹
Hendrik F. d. C., Wincor Nixdorf International

›Ich würde den Dozenten jederzeit weiterempfehlen und wäre auch nicht abgeneigt, weitere Kurse von Ihm abhalten zu lassen.‹
Torsten L., Netbiscuits

›Der Primefaces Kurs mir persönlich sehr gut gefallen. Der Kursleiter hat es geschafft uns die Besonderheiten von PrimeFaces zu vermitteln.‹
Greta Z., Raiffeisenverband

›Der Referent ist auch auf unsere Fragen eingegangen und hat diese sehr professionell beantwortet.‹
Greta Z., Raiffeisenverband

›Die Themen waren spannend und sehr breit aufgestellt. Der Trainer hat die Themen gut vermittelt.‹
Teilnemer, gadiv